Bildungsgutschein

Grundsätzlich gilt: Ein Bildungsgutschein kann unter den gegebenen Bedingungen bei einem für die Weiterbildungsförderung zugelassenen Träger, beispielsweise der Sicherheitsakademie Berlin, eingelöst werden. Natürlich muss die Maßnahme für die Förderung zugelassen sein, so wie es bei fast allen unseren Maßnahmen der Fall ist. Eine zugelassen Maßnahme erkennen Sie an der Maßnahme-Nummer.

Der Bildungsgutschein ist die schriftliche Zusage für die Kostenübernahme der Fortbildung durch die Agentur für Arbeit. Er wird an Arbeitslose, Berufsrückkehrer, Arbeitnehmern mit drohender Kündigung oder Vertragsauslauf ausgehändigt. Der oder Die Antragstellende muss eine Berufsausbildung abgeschlossen oder mindestens drei Jahre eine berufliche Tätigkeit ausgeübt haben. Die geförderte Weiterbildungsmaßnahme soll die Rückkehr der Person auf den Arbeitsmarkt bezwecken.

Die Arbeitsagenturen legen jährlich nach regionaler Lage fest, welche Berufsbereiche Förderung erhalten sollen und wie viele Bildungsgutscheine ausgestellt werden können. Wird der Antrag auf Bildungsgutschein genehmigt, so übernimmt die Arbeitsagentur alle Kosten, die durch Weiterbildungsmaßnahme verursacht werden, inklusive Lehrgangsgebühren, Fahrkosten, ggf. auswärtige Unterkunft und Kinderbetreuung. Auch das Arbeitslosengeld wird weiter ausgezahlt.

Die Agentur vermerkt Bildungsziel, Gültigkeitsdauer und Region auf dem Bildungsgutschein und der Bewerber kann sich anschließend selbst nach den gegebenen Kriterien ein Angebot aussuchen und sich dort anmelden. Vor Lehrgangsbeginn muss der Schein bei der Arbeitsagentur abgegeben werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.arbeitsagentur.de